Skip to main content
03 72 96 / 92 73 96post@mr-money.deMo - Do 08:30 - 17:30 Uhr
Fr 08:30 - 16:30 Uhr
Chat on WhatsApp

Risikolebens­versicherung FAQ


Klicken Sie auf die Frage um die Antwort zu bekommen.
Was ist eine Risikolebens­versicherung?
Eine Risikolebens­versicherung dient dazu, die Hinterbliebenen nach einem Todesfalle, finanziell abzusichern.
Schon mit geringen Beiträgen, können Sie eine hohe Absicherung erzielen,welche nur im Todesfall des Versicherungsnehmers oder der mit versicherten Personen ausgezahlt wird.
Was versteht man in der Risikolebens­versicherung unter einer Beitragsverrechnung ?
Man spricht von einer Beitragsverrechnung, wenn man die Überschüsse der Versicherung benutzt um die Beiträge zu senken.
Dabei bleibt die Versicherungssumme konstant.
Bei einer Beitragsverrechnung teilt sich der Beitrag in den Netto- und in den Bruttobeitrag auf.
Im schlimmsten Fall kann hierbei der Nettobeitrag dem selben Niveau angepasst werden wie das Bruttobeitrages.
Wer bearbeitet meinen Versicherungsantrag?
Sollten Sie sich entschließen eine Risikolebens­versicherung abzuschließen, geben Sie Bescheid und Sie bekommen alle notwendigen Unterlagen zugeschickt.
Somit können Sie den Versicherungsantrag alleine und ohne Versicherungsvertreter ausfüllen.
Natürlich können Sie auch Hilfe von einem Versicherungsvertreter in Anspruch nehmen.
Wer sollte eine Risikolebens­versicherung abschließen?
Im Grunde sollte sich jeder, der eine Familie hat, eine Risikolebens­versicherung abschließen damit diese im Ernstfall abgesichert ist.
Vor allem Jungen Familien mit Kindern ist es zu empfehlen eine Risikolebens­versicherung abzuschließen, damit die Betreuung der Kinder und die Haushaltsführung gewährleistet bleiben.
Aber auch Unverheirateten Paaren sollten eine Risikolebens­versicherung abschließen, da diese als Hinterbliebene keinen gesetzlichen Anspruch auf Witwen- oder Witwer-Rente haben.
Ist eine fallende Versicherungssumme in der Risikolebens­versicherung sinnvoll?
Sollte in der Zeit, wo ein Vertrag abgeschlossen wird, ein sinkendes Todesfallrisikos zu erkennen sein, so ist eine fallende Versicherungssumme sinnvoll.
Man kann das gesamte Todesfallrisiko mit einer Bedarfsanalyse ermitteln.
Als Todesfallabsicherung dient hierbei in den meisten Fällen ein feststehender SockelbetragMan kann die Versicherungsdauer auf ein bestimmtes Alter festlegen.
Welche lohnt sich mehr Risikolebens­versicherung oder Kapitallebens­versicherung?
In vielen Fällen sollte man sich zur bedarfsgerechten Absicherung der Todesfallrisiken für eine Risikolebens­versicherung entscheiden.
Eine Risikolebens­versicherung ist im Vergleich zu einer Kapitallebens­versicherung flexibler abzusichern, da sich der Bedarf für den Todesfallschutz ändern kann.
Auch bei einer vorzeitigen Kündigung des Vertrages entstehen keine Nachteile.
In diesem Falle wäre eine Kapitallebens­versicherung viel zu unflexibel.
Ab wann erhält man den Versicherungsschein?
Sobald der Versicherungsvertrag ausgefüllt und unterschrieben worden ist,und alle Gesundheitsfragen bearbeitet worden sind bekommen Sie den Versicherungsschein per Post.
Unter Umständen kann ein Versicherungsvertrag auch abgelehnt werden.
Dies passiert, wenn Angaben falsch oder gar nicht eingetragen worden sein.
In diesem Fall werden Sie von Ihrem Versicherer benachrichtigt und erhalten die Möglichkeit zur Korrektur.
Sollte man bei einer Risikolebens­versicherung eine Beitragsrückgewähr mit abschließen?
Beim Abschluss einer Risikolebens­versicherung sollte man darauf verzichten eine Beitragsrückgewähr mit einzubeziehen.
Somit können Sie je nach Bedarf nur das Todesfallrisiko versichern und die dafür nötigen Prämien zahlen.
Somit entfallen eventuelle Stornoabzüge, sollte man den Vertrag vorzeitig auflösen.
Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?
Man ermittelt die Versicherungssumme durch eine Bedarfsanalyse.
Hierbei wird die finanzielle Lücke berechnet die durch den Tod der versicherten Person entsteht.
Dies kann Ihrer Versicherung für Sie übernehmen oder Sie können es auch selber tun.
Lohnt es sich eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung in die Risikolebens­versicherung mit einzubeziehen?
Um heraus zu finden, ob eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung sinnvoll ist, muss man eine Bedarfsanalyse durchführen.
Dabei ist zu beachten, ob man eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung schon in einem anderen bestehenden Vertrag aufgenommen hat.
In vielen Lebens- oder Renten­versicherungsverträgen sind Beitragsbefreiungen bei einer Berufsunfähigkeit mit eingeschlossen.
Diese bilden kleine Berufsunfähigkeitsrenten, welche in der Bedarfsanalyse mit aufgeführt werden müssen.
Gilt der Versicherungsschutz nur in Deutschland oder auch weltweit?
Unabhängig davon ob der Tod in Deutschland oder außerhalb von Deutschland, im Beruf oder in der Freizeit eingetreten ist.
Der Versicherungsschutz besteht rund um die Uhr und weltweit.
Ausnahme hierbei bilden Momente welche das Risiko stark erhöhen können.
Dazu zählen Reisen in ein Krisengebiet oder die Ausführung von Risiko reichen Berufen und Extrem Sportarten.
Sollte jeder eine Risikolebens­versicherung haben?
Durch den Tod entstehen fast immer finanzielle Lücken.
Egal ob der Kredit des Ehepartners oder die Einlagen des Geschäftspartners.
Mit einer Risikolebens­versicherung sind Sie in solch einer Situation abgesichert und es entstehen für Sie keine finanziellen Folgen.
Können Nachteile entstehen wenn man seinen Vertrag kündigt?
Um sicher zu stellen das Ihr Versicherungsschutz nicht erlischt,sollten Sie Ihren momentanen Vertrag erst dann kündigen, wenn eine Bestätigung der neuen Versicherung, in schriftlicher Form vorliegt.
Die meisten Fehler werden jedoch beim Versicherungsvertrag selbst gemacht, wodurch es keine Gewährleistung für einen ordentlichen Versicherungsschutz gibt.
Gerne helfen wir Ihnen, sollten Sie hierbei Fragen haben.
Wie viel kostet eine gute Risikolebens­versicherung?
Da jeder seine eigenen Bedürfnisse hat, kann man ohne Vergleiche keine genaue Summe nennen.
Durch die vorhanden Vergleichsrechner, können Sie sich eine passende und günstige Risiko­versicherung suchen.
Lohnt es sich einen Todesfallbonus mit in die Risikolebens­versicherung aufzunehmen?
Bei der Todesfallbonus- Regelung werden die Überschüsse verwendet um die Versicherungssumme zu erhöhen.
Dadurch werden zum einen konstante Beiträge gewährleistet, aber andererseits kann bei Senkung der Überschüsse, der Versicherungsschutz reduziert werden.
Welche Versicherungssumme sollte vereinbart werden?
Um die Höhe der für sich passenden Versicherungssumme zu ermitteln, muss erst eine Bedarfsermittlung ausgeführt werden.
Diese Bedarfsermittlung dient für einen Versicherungsvergleich als Vorgabe.
Warum sind Tarife für Nichtraucher billiger?
Da Rauchen das Risiko von vielen schweren Krankheiten erhöht, sind hierbei auch die Tarife teurer.
Dagegen leben Nichtraucher länger wodurch ihre Restlebenserwartung als Faktor einen großen Einfluss auf die Prämiender Risikolebens­versicherung hat.
Was für Gesundheitsfragen werden für eine Risikolebens­versicherung gestellt?
Je nach Gesellschaft können sich die Gesundheitsfragen unterscheiden.Sie können sich aber mit dem Vergleichsrechner die dort hinterlegten Anträge und die jeweiligen Fragen anschauen.
Abhängig von der Versicherungssumme können neben den Fragen auch ärztliche Untersuchungen anfallen.
Was versteht man unter dem Begriff verbundene Leben?
Mit einer Risikolebens­versicherung kann nicht nur eine sondern mehrere Personen versichert werden.
Sollte hierbei eine der versicherten Personen sterben, wird die Versicherungssumme nur einmal ausgezahlt.
Sollten mehr als eine versicherte Person gleichzeitig sterben, so ist eine weitere Auszahlung hierbei nicht möglich.
Der Vorteil einer verbundenen Risikolebens­versicherung besteht darin,dass die Prämien günstiger ausfallen können als bei mehreren einzelnen Verträgen.

Lisa-Maria Klehr

Christof Tittel

Frank Hofmann

Rückrufservice:
Gern rufen wir Sie zurück.

z.B.: 0176 12345678, 037296 927390